Aktuelles

13.04.2018: Neue Veröffentlichung. Unter https://www.it-daily.net/it-management/e-commerce/18425-omni-channel-und-die-auswirkungen-auf-prozesse-und-it hat Peter Frigger einen neuen Beitrag veröffentlicht.

01.02.2018: Die frigger-consult hat ein neues Projekt übernommen. Bei dem Kunden handelt es sich um eine Unternehmensgruppe, die mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft Dynamics 365 for Operations and Finance eine neue ERP-Lösung in den Tochtergesellschaften einführen möchte.

15.07.2016: Eine Neueinführung von Microsoft Dynamics 365 for Operations and Finance begleitet Peter Frigger bei einem international aufgestellten Retail-Unternehmen. In diesem sehr umfangreichen Projekt, das aufgrund der Komplexität auf mehrere Jahre angelegt ist, unterstützt Peter Frigger als (Interim-) ERP-Projektmanager das Kundenunternehmen.

25.04.2016: Erneut verlängert worden ist das Interim-Mandat bis Ende 2016. Somit kann die frigger-consult das Prozessfertigungsunternehmen weiter unterstützen. Hauptschwerpunkte der Tätigkeit sind neben der Projektleitung vor allem die Anforderungsaufnahme und Abstimmungen mit den externen Dienstleistern.

12.05.2015: Mit dem Titel „Herausforderungen für ERP-Lösungen im Handel“ veröffentlicht Peter Frigger einen Artikel in der Fachzeitschrift „ERP-Management“ (Ausgabe 02/2015).

20.03.2015: Seit einigen Wochen hat die frigger-consult ein neues Projekt übernommen. Bei dem Kundenunternehmen handelt es sich um ein Unternehmen aus der Prozessfertigung, das nach der durchwachsenen Einführung eines neues ERP-Systems und einer MES-Lösung nun an die Optimierung der Unternehmenssoftware geht. Peter Frigger ist hier der zentrale Ansprechpartner für externe Dienstleister, für die IT- und Fachabteilungen sowie für die Holdinggesellschaft, die das Projekt auf Unternehmensebene mitbegleiten.

28.01.2015: Mit der begleitenden Unterstützung bei der Auswahl eines geeigneten ERP-Implementierungspartners hat die frigger-consult erneut ein weiteres Projekt erfolgreich an das Kundenunternehmen übergeben. Davor standen in dem Projekt die Aufnahme der Anforderungen, die Erstellung eines umfangreichen Lastenheftes und der erste Abgleich bestimmter K.O.-Kriterien mit gängigen ERP-Anwendungen.